IOGKF GERMANY GASSHUKU WITH KURAMOTO SENSEI

By: Sensei Jan Stolz

Sensei Jan Stolz of IOGKF Germany recently hosted Sensei Masukazu Kuramoto for a special Yudansha Gasshuku. The senior world Honbu Dojo instructor took participants through various aspects of the Goju-ryu system leaving behind a group of extremely excited and motivated students...

Description: event.2010.germany.yudansha.jpg

16th-22nd June, Sensei Masakazu Kuramoto, 6th Dan from Okinawa, Japan, visited Germany. Here is the report about his stay in Halle, Kyu training and black belt seminar in our dojo as well as the visit in Leipzig, Potsdam and our capital Berlin.

On June 16 at 11:20, Kuramoto Sensei lands at Halle / Leipzig airport. With a friendly "Konichi wa" and welcome in German, as well as a snack (fresh fruit and water), I received Sensei into our country. As it was Kuramoto Sensei’s first time in Germany, it was obvious we wanted to make a good impression.

Description: phoca_thumb_l_Yudansha_2010_036.jpg

Even before his visit, all the excursions and training with him were well planned and organized. It should be noted that we finally had the pleasure to pay back the friendly Kuramoto Sensei, who is always inviting us to see the beauty of his native Okinawa.  So we toured extensively, following the ‘Halloren chocolate museum’, ‘the castle Giebichenstein’ and the local art workshops suburb and sampled the "German Cuisine". In the evening, Sensei was teaching in the dojo and gave us a taste of what we would expect in the next training session ...

On Thursday, we showed him Leipzig. We went on a city tour and a visit to the ‘Forum of Contemporary History’, with our famous East-West history. This impressed and interested him greatly and he told me that he had even seen the film ‘The life of others’ on this subject. The next day there was still plenty of historical information for Sensei about our city halle, the Halloren (salt-maker), a visit to the University and the Handel museum.

Description: Germany1.jpg

From the afternoon began the seminar weekend, starting with the kids who had the unique opportunity to train with a Sensei from Okinawa. They were incredibly excited and completely flat from the strenuous training, but also really happy with his generosity with the group picture.

Kuramoto Sensei taught very oriented to Higaonna Sensei's teaching. Extensively covering Junbi undo, much Kihon, kata, and also all Kakie. The feedback from the participants was great and I had much pleasure in hearing, ‘Hey, we still have two full days, to train with Kuramoto Sensei’! With Sensei being so interested in history, we went to Potsdam and our capital, Berlin! Once in Potsdam, we showed Kuramoto Sensei the Sanssouci Palace and Gardens – they are must-see, very impressive - and then we still managed to fit in a town tour.

For our capital, there was a professional guide team privately and for us! I would like to say thank very, very much to our wonderful guide Heike Blauert (who spoke perfect Japanese) and to Frank Westphal.

 I want to thank Kuramoto Sensei of behalf of all of us, for coming, training us and for the many Goju-Ryu stories we could share with him!

Description: phoca_thumb_l_Yudansha_2010_027.jpg

Thanks also go to all the participants who travelled from Sweden, Australia, Holland, Austria and Germany.

Also thanks to the companions of my dojo who supported this event. I hope to see you again at the 2011 Yudansha Gasshuku in Germany!

Description: phoca_thumb_l_Yudansha_2010_034.jpg


YUDANSHA GASSHUKU MIT SENSEI KURAMOTO

By: Sensei Jan Stolz

16.-22. Juni | Sensei Masakazu Kuramoto, 6.Dan aus Okinawa/Japan besuchte Deutschland. Hier der Bericht über seinen Aufenthalt in der Saalestadt, Kyutraining und Schwarzgurt Seminar in unserem Dojo sowie dem Besuch in Leipzig, Potsdam und unserer Hauptstadt Berlin.

Am 16. Juni, 11:20 Uhr landet Kuramoto Sensei auf dem Flughafen in Halle/Leipzig. Mit einem freundlichen "Konichi wa" und Willkommen in Deutschland sowie einer kleinen Erfrischung (frisches Obst und Wasser) empfing ich Sensei in unserer Heimat.
Da Sensei Kuramoto das erste Mal in Deutschland war,  lag es auf der Hand, ihm entsprechende Eindrücke zu verschaffen. Schon im Vorfeld wurden alle Ausflüge und das Training mit ihm gut geplant und organisiert.
Hier sei angemerkt, dass wir nun endlich das Vergnügen hatten, die ganze Freundlichkeit seinerseits, uns immer wieder einzuladen und die Schönheiten seiner Heimat Okinawa zu zeigen, zurück zahlen zu können.
Kaum gelandet, ging es auch gleich los! So besichtigten wir im Anschluss ausgiebig das "Halloren Schokoladenmuseum", die "Burg Giebichenstein" und die hiesigen Kunstwerkstätten Vorort sowie die "Deutsche Küche".
Am Abend gab Sensei Unterricht im Dojo und schon mal einen Vorgeschmack davon, was uns in den kommenden Trainingseinheiten erwarten würde...
Am Donnerstag zeigten wir ihm Leipzig. Hier gab es eine Stadtbesichtigung und einen Besuch im "Zeitgeschichtlichen Forum", mit unserer berühmten Ost/West Geschichte. Dies beeindruckte und interessierte ihn sehr und er erklärte mir, dass er sogar den Film "Das leben der Anderen" zu diesem Thema  gesehen hat, was mich wiederum faszinierte. Am nächsten Tag gab es für Sensei noch reichlich geschichtliche Informationen über unsere Saalestadt, die Halloren (Salzmacher),  den Besuch der Universität und dem Händelmuseum.
Ab dem Nachmittag startete das Seminarwochenende, beginnend mit den Kids, welche die einmalige Chance hatten bei einem Sensei aus Okinawa zu trainieren. Die waren wahnsinnig aufgeregt und vom anstrengenden Training völlig platt, aber auch richtig glücklich über das gemeinsame Gruppenbild mit ihm.
Sensei Kuramoto unterrichtet, sehr orientiert an Higaonna Senseis Unterricht, ausgiebig Junbi-Undo, viel Kihon, aber auch alle Katas sowie Kakie. Das Feedback der Teilnehmer war großartig und ich hatte viel Freude beim Lesen der Nachrichten. "Hey, wir haben noch zwei volle Tage, um Sensei Kuramoto ein paar Eindrücke zu verschaffen" und da er auch geschichtlich interessiert ist, ging's ab nach Potsdam und in unsere Hauptstadt Berlin! In Potsdam angekommen, besuchten wir mit ihm die Schlösser und Gärten Sanssoucis - das muss man gesehen haben, sehr eindrucksvoll - und im Anschluss noch eine Altstadttour. Für unsere Hauptstadt gab es ein professionelles Guide-Team ganz für uns privat! Ich möchte mich hier ganz, ganz herzlich für diese wunderbare Führung bei Heike Blauert (sprach perfekt Japanisch) und Frank Westphal bedanken.
Ich bedanke mich im Namen Aller für Sensei Kuramotos Kommen, das Training und für die vielen Goju-Ryu Geschichten, die wir mit ihm teilen konnten!
Danke für eure Anreise aus Schweden, Australien, Holland, Österreich und aus Deutschland.
Auch Dank an die Wegbegleiter aus meinem Dojo, welche mir den Rücken freihielten. Ich hoffe auf ein Wiedersehen zum YUDANSHA GASSHUKU 2011 in Deutschland!